Alle Artikel mit dem Schlagwort: travel

Schnell noch etwas Sonne tanken

Warum eigentlich planen alle Leute ihren Urlaub ins Warme für den Sommer? Als wir noch zur Schule gingen, war das logisch, klar… Aber heute, als Student oder schon im Berufslebend stehend, denke ich mir: wieso sollte ich im Sommer, wenn es hier doch auch schön ist, ins Warme fliegen? Da nehme ich mir lieber ein paar Tage weniger am Stück frei oder öfter mal ein langes Wochenende und spare meinen „großen Urlaub“ für den Herbst.  Am besten – und ja, genauso mache ich es auch in diesem Jahr – für den November. Dieser fiese, nasse, kalte, dunkle Monat, noch zu weit von Weihnachten weg und noch zu nah am Sommer und den letzten sonnigen Herbsttagen dran, als dass man sich mit dem gruseligen Regen-Wetter schon anfreunden könnte. Was ist da (eigentlich) naheliegender, als bevor es so richtig ungemütlich wird, noch einmal ordentlich Sonne zu tanken? Nicht falsch verstehen, die dunklen kalten Tage sind auch sehr gemütlich – aber der Alltag ist doch schon ein bisschen anstrengender als noch im Sommer, wenn der Abend nach dem …

Montréal Foodguide

Cafè Parvis Das Café Parvis liegt mitten im historischen Stadtkern von Montréal, nah der Basilique Notre Dame de Montréal. Das Café hat einen ganz typisch montréalisken (kann man dieses Fantasiewort so stehen lassen?) Charme und erinnert an eine Mischung aus klassischem französischem Café und urbaner Grünoase. Diesen Stil haben wir in Montréal superhäufig gefunden, er hat etwas total gemütliches und zum verhocken einladendes. Im Café Parvis haben wir ganz unspektakulär gefrühstückt – frischgepresster Orangensaft, Cappuccino, ein traumhaft gutes Croissant und eine ordentliche Portion Granola mit Joghurt. Jedes Granola in Montréal war wirklich das beste, das ich bis dahin gegessen hatte! Wir haben zwar nur gefrühstückt, die Karte und was wir sonst noch auf den Tellern gesehen haben, lassen aber schwer darauf schließen, dass sich auch ein Besuch zum Lunch oder Abendessen sehr lohnt. Die Kreationen sehen fantastisch aus und reichen von kreativen Carapaccio-Kreationen, gesundem Quinoasalat bis zu (französische Varianten davon) Pizza. Die Preise in Kanada, man zahlt hier mit Canadian Dollars, sind wesentlich günstiger als in den USA. Café Parvis 433 Rue Mayor Montréal, QC H3A Olive …

Rosans im Départment Hautes-Alpes

Nein, ich bin grade nicht in Südfrankreich – ganz im Gegenteil, liege ich grade angeschlagen im Bett und muss nur noch auf ‚Veröffentlichen‘ klicken, um mit diesen tollen Provence-Fotos ein bisschen Sommerlaune an diesem regnerischen 1.Dezember zu verbreiten. Mein Gute-Laune-Highlight für den Tag, abgesehen vom ersten Adventskalendertürchen heute morgen 🙂 Die Bilder stammen von meinem Südfrankreich Roadtrip im letzten Sommer (die anderen Teile zu Südfrankreich findet ihr hier). Die Fotos von Rosans wollte ich Euch schon seit Ewigkeiten zeigen. Rosans und Moydans waren unsere ersten Stops in Südfrankreich und wir waren insgesamt 3 Nächte dort. Um das Dörfchen herum ist eigentlich so gut wie nichts: ein paar andere noch viel kleinere Örtchen, südfranzösische Landschaft und die Alpen. An unserem ersten Abend waren wir im Ortszentrum auf einer Dorffeier – „Dorffeier“ klingt wirklich ganz schrecklich, dabei war der Abend wirklich ganz wunderbar! Auf einem kleinen Marktplatz im Zentrum waren wahrscheinlich alle Dorfbewohner aus Rosans und Umgebung, es gab Musik, Getränke, Snacks. Und die Stimmung war einfach großartig, alle waren so unbeschwert und entspannt, haben getanzt und gefeiert. Klingt …

Irland | Greystones

Wenn man das erste Mal zusammen in Dublin ist, sollte man unbedingt noch ein bisschen mehr als nur die Stadt sehen. Schließlich ist es Irland und das erste an das man für gewöhnlich denkt sind doch wohl grüne Hügel, Meer und Felsklippen oder? Bei unserem ersten Besuch in Dublin sind wir einen Tag rausgefahren ans Meer in Richtung Bray / Greystones. Mit dem DART (Dublin Area Rapid Transit) ist man in ca. 30 Minuten in Bray, in 40 Minuten in Greystones. Ein Ticket Hin und Zurück kostest 6,70€ pro Person und der Ausflug ist es wirklich wert  Hier fahren viele Dubliner hin, wenn sie mal ein bisschen Ruhe von der Stadt brauchen. Allein die Zugfahrt an sich ist schon herrlich schön, die Strecke führt fast die gesamte Zeit direkt am Meer entlang. In Bray ist man vom Bahnhof aus in 2 Minuten direkt am Strand und kann Nordsee pur geniessen. Es ist total schön, und als mein Verlobter mir erzählt hat, wie oft er in seiner Zeit in Dublin hieraus gefahren oder gar gelaufen ist (Hin und zurück …

Karibik | Tipps und Infos

Ich freue mich, grade endlich den ersten Reisebeitrag zu unserer Karibikreise für Euch zu Papier bzw. zu Bildschirm zu bringen. Die Dominikanische Republik war unser erstes gemeinsames Reiseziel außerhalb Europas und auch der ganz klar der traumhafteste gemeinsame Urlaub, den wir bis jetzt zusammen verbracht haben. Meine Karibik-Reisereihe starte ich heute mit ganz vielen Basic Infos und Tipps für Euch, ein paar Bilder gibt es jetzt natürlich auch schon, und in den folgenden Beiträgen wird es dann um unsere Reise/ Urlaub an sich und die verschiedenen Regionen, die wir gesehen haben, gehen. Yay 🙂 Flug // Wir haben uns eher kurzfristig für die Dominikanische Republik als nächstes Urlaubsziel entschieden. Dass es in die Karibik gehen soll, stand schon etwas länger auf dem Plan, wohin genau allerdings nicht. Ende August/ Anfang September wollten wir starten, 14 Tage bleiben und Mitte Juli haben wir das Ganze in Angriff genommen. Wären wir eher dran gewesen, hätten wir sicher noch einiges an Ersparnis rausschlagen können – aber so ist das nunmal. Geflogen sind wir im Direktflug mit airBerlin von Düsseldorf aus nach Punta …

Wien | Kultur und Sightseeing-Guide

Nachdem ich schon auf Instagram und in meinem ersten Post zu Wien (Reisetipps, Hoteltipps usw.) nicht aufgehört habe von dieser wuunderschönen Stadt zu schwärmen, geht es heute weiter mit einem mehr als ausführlichen Kultur- und Sightseeingguide. Wir haben in unseren 5 Tagen in Wien wahrscheinlich nicht annähernd alle sehenswerten Orte entdeckt, haben uns aber auf jeden Fall einen umfangreichen Erst-Touristen-Überblick verschafft. Die wichtigsten und schönsten Hotspots, die wir in unserer Zeit entdeckt haben, teile ich also heute mit Euch 🙂 Viel Spaß, ich hoffe, für alle baldigen Wienreisenden ist der ein oder andere hilfreiche Tipp dabei! Als nächstes gibt es dann endlich den heiß ersehnten Wien Food-Guide (einen Restaurant-Tipp gibt es ja schon), an dem ich, seit wir aus der Karibik wieder da sind, schon fleißig arbeite. Prater // Bevor ich Euch in den nächsten Punkten mit Kunsthistorie und Kultur bombardiere, komme ich als allererstes zum wahrscheinlich coolsten Kulturspot Wiens, dem Prater. Witzigerweise (ist das jetzt peinlich?) wusste ich überhaupt nicht, was der Prater ist 😀 Der „eigentliche Prater“ ist aber nicht nur der bekannte Vergnüngspark, sondern …

Rom | Mini Travelguide

        Endlich finde ich Zeit meinen kleinen Rom-Reisebericht zu schreiben. Rom stand schon seit Jahren auf meiner Reise-To-Do-Liste, es hat aber lange Zeit einfach nie so richtig passen wollen. Aber nun! Mein Verlobter und ich haben uns die eigentlich schlechteste, vielleicht aber auch beste Zeit, für unseren Urlaub ausgesucht. Anfang August – der heißeste Monat in Rom und Umgebung. Im Schatten war es vollkommen in Ordnung und die Straßen und Plätze waren verhältnismäßig leer. Für Leute denen heiße Temperaturen nichts ausmachen also eigentlich gar keine schlechte Wahl 😉 Reiseplanung // Ich habe (wie immer) eine Travelmap erstellt, mit allen wichtigen Plätzen, die ich unbedingt sehen wollte. Ich mag es hierdurch tägliche Anhaltspunkte zu haben und sehen zu können, dass zeitmäßig alles hinhaut und ich nichts wichtiges verpasse. Die „feste“ Planung für Rom hat circa 3 Tage eingenommen, die anderen Tage blieben ungeplant, um einfach nur durch die Straßen und Gassen zu schlendern und die Stadt geniessen zu können 🙂 Ich plane alle unsere Reisen mit solchen Maps. Einen Post dazu, wie ich meine Trips plane und angehe – und ich …

Bilder aus Kreta

Unsere Reise nach Kreta im letzten Frühling war unsere zweite gemeinsame Reise und für meinen Verlobten somit auch der zweite unentspannteste Flug seines Leben. Ich habe nämlich schreckliche Flugangst und 4 Stunden Flug bis Heraklion sind für mich eine große Herausforderung. Auch für die anderen Fluggäste. Wir sind mitten in der Nacht im Hotel neben dem Ort Rethymno angekommen, die Luft war warm und salzig, die Grillen haben laut gezirpt und alle Schrecklichkeiten des Fluges sind sofort von mir abgefallen. Wir sind Anfang Mai nach Kreta geflogen, was leider zur Folge hatte, dass es an 2 Tagen bis Mittags eher frisch war und der ein oder andere Regentropfen gefallen ist. Wir konnten in unserem Urlaub aber trotzdem im Meer baden, überwiegend war das Wetter super. Sicherer fährt man aber sicher, wenn man frühestens gegen Ende Mai fliegt. Wenn wir nicht faul am Strand gelegen haben, sind wir am Strand entlang in den Ort Rethymno spaziert, haben dort die Straßen und kleinen Gassen der wunderhübschen Altstadt erkundet. Der Kern von Rethymno hat viele hübsche historische Gebäude ( sowas …

Bilder aus Mallorca

Die wunderhübsche Baleareninsel, die man wunderbar als eine Art deutsche Hamptons bezeichnen kann. Mal davon abgesehen, dass Mallorca eine Insel ist. Es ist in nur knapp 2 Std. Flugzeit zu erreichen – und irgendwie ist es doch so: man kennt sich dort. Oder etwa nicht? Die Liste meiner Freunde und Bekannten, die sich jährlich immer mal wieder auf der kleinen Insel tummeln ist ziemlich lang und eine Reise nach Mallorca gilt schon fast nicht mehr als „Urlaub“, sondern als hübscher Kurztrip ins Sonnige. Viel zu heimisch fühlt man sich dort schon. Ist das etwas positives? Darüber könnte man jetzt sicher streiten, mir persönlich gefällt das sehr 🙂 Um die wunderschönen Seiten Mallorcas zu feiern, habe ich die beeindruckendsten Bilder der herrlichen Landschaft zusammengesucht und versetze Euch, kurz vor bevor die Urlaubssaison so richtig losgeht, schon einmal ein bisschen in Stimmung 😉

Dresden | Mini-Reiseguide

Die letzten Tage habe ich im wunderschönen Dresden verbracht. Die kleine Reise war ein Geschenk von meinem Freund, der mittlerweile genau weiß, dass ich ein Riesenfan von Städtereisen bin. Wobei ich Dresden gar nicht so wirklich auf dem Radar hatte. Ganz großer Fehler! Unsere Tage hier waren gut mit Kultur und Geschichte gefüllt. Dresden hat eine atemberaubende Altstadt. Es ist so viel historische Architektur erhalten geblieben, dass man sich in den Innenstadt-Straßen gar zu verlieren kann und vergisst, in welchem Zeitalter man eigentlich legt. Die Kunsthistorikerin in mir ist ganz hin und weg, ich liebe vor allem die barocke Architektur. Hier gibts nun einen kleinen Dresden-Guide von mir, mit den wichtigen Infos und Zielen, die ich Euch für einen Besuch ans Herz legen. Die Stadt // Eigentlich muss man nicht mal ein Museum betreten um in Dresden mit Kultur und Geschichte in Verbindung zu kommen. Man muss einfach mal ein paar Stunden durch die Straßen, Gassen und Plätze schlendern, um zu vergessen, dass wir eigentlich 2013 schreiben. Bauten, die ihr Euch unbedingt ansehen müsst (und von denen ihr sicherlich …