City Food Guides, Food Montréal, Kanada, Travel
Kommentare 3

Montréal Foodguide

Cafè Parvis

Das Café Parvis liegt mitten im historischen Stadtkern von Montréal, nah der Basilique Notre Dame de Montréal. Das Café hat einen ganz typisch montréalisken (kann man dieses Fantasiewort so stehen lassen?) Charme und erinnert an eine Mischung aus klassischem französischem Café und urbaner Grünoase. Diesen Stil haben wir in Montréal superhäufig gefunden, er hat etwas total gemütliches und zum verhocken einladendes. Im Café Parvis haben wir ganz unspektakulär gefrühstückt – frischgepresster Orangensaft, Cappuccino, ein traumhaft gutes Croissant und eine ordentliche Portion Granola mit Joghurt. Jedes Granola in Montréal war wirklich das beste, das ich bis dahin gegessen hatte!

Wir haben zwar nur gefrühstückt, die Karte und was wir sonst noch auf den Tellern gesehen haben, lassen aber schwer darauf schließen, dass sich auch ein Besuch zum Lunch oder Abendessen sehr lohnt. Die Kreationen sehen fantastisch aus und reichen von kreativen Carapaccio-Kreationen, gesundem Quinoasalat bis zu (französische Varianten davon) Pizza.

Die Preise in Kanada, man zahlt hier mit Canadian Dollars,
sind wesentlich günstiger als in den USA.

Café Parvis
433 Rue Mayor
Montréal, QC H3A

Olive & Gourmando

Das Olive & Gormando ist definitiv mein Liebling von allen Locations, die wir in Montréal entdeckt haben. Wir haben das Café ganz zufällig nach einem Spaziergang an der Hafenpromenade entdeckt und es war mehr oder weniger die eisige Kälte, die uns in das nächste, nettaussehende Café getrieben hat. In diesem Fall, d e r Glückstreffer! Das Olive & Gourmando ist supergemütlich eingerichtet, es gibt viele Tische und die Athmospähre ist entspannt und herzlich. Wir hatten Glück spontan einen Tisch zu bekommen. Direkt am Eingang ist eine Theke mit frischer Patisserie und Boulangerie und ich hätte am liebsten alles davon probiert. Wir haben uns für ein spätes Frühstück entschieden und das „Best Homemade Crispy Granola Ever“ und einen zum niederknienden Maple sirup Walnut Brioche bestellt, dazu grüner Tee. Brioche und Granola waren mehr als köstlich.

Absolute Lieblingslocation in Montréal! ♡

Olive & Gourmando
351 Rue Saint-Paul O
Montréal, QC H2Y 2A7

Chez Boris

Das Chez Boris habe ich im Montréal Foodguide der lieben TheGoldenBun entdeckt und es prompt auch auf unsere Liste gesetzt, weil es total interessant aussah und klang. Wir waren dort an unserem letzten Abend und weil wir noch mehr von Montreál sehen wollten, haben wir uns zu Fuß auf den Weg gemacht. Spätabends, bei extremen Minusgraden, ca. 1m hoch liegendem Schnee und ungefähr 1 1/2 Fußweg bergauf ein absoluter Fail 😀 Trotzdem haben wir dadurch nochmal viele bisher ungesehene Eindrücke mitnehmen können. Im Chez Boris folgte dann der nächste Fail. Wir dachte, es gäbe Bagels. Tatsächlich gibt es aber: herzhafte Donuts. Versunsichernd, aber den Versuch wert 😀 Von den zwei Varianten, haben wir uns für die vegetarische entschieden und je zwei süße, fittierte Minidonuts belegt mit Salat, Tomate, Spiegelei und Dilldressing entschieden.  Diese ungewöhnliche Kombi hat richtig gut geschmeckt, obwohl ich zugeben muss, dass mir die ganze Angelegenheit etwas zuu fettig war. Aber lecker.

Das Ambiente im Chez Boris erinnert an alte Schulmöbel, die alternativ-kreative Wandgestaltung geht weiter über Industrial Vintage hinaus und die Lampen sind eine Konstellation aus Glühbirnen in alten Milchkanistern.

Fazit ist, das Chez Boris ist einfach schon der Location wegen und der ausgefallenen herzhaften Donutkreationen einen Besuch wert.

Chez Boris
5151 Avenue du Parc
Montreak, QC, H2V 4G3

 

Chez Tousignant

Im Chez Tousignant sind wir gelandet, weil man, wenn man in Kanada ist, unbedingt das Nationalgericht des kanadischen Fast Food, Poutine, probieren muss. Poutine ist ein Gericht bestehend aus Pommes, Käse, oft Speck oder Zwiebeln und Bratensauce. Serviert wird sie wie ein überbackener Auflauf in einer Schale. Klingt unappetitlich, sieht unappetitlich aus, ist aber Kanadas populärstes Fast Food und muss daher auf jeden Fall wenigstens probiert werden! 😉

Poutine im Chez Tousignant ist in jedem Fall eine gute Entscheidung, denn dort sind sie für ihre leckere Poutine bekannt. Wer spontan doch keine Poutine probieren möchte, für den gibt es dort sehr leckere Burger, Hotsogs und Sandwiches. Ich z.B. hab auf eine eigene Poutine verzichtet und habe stattdessen ein Clubsandwich bestellt. Poutine habe ich aber natürlich probiert! Und ich finde es schon lecker. Ich glaube eine ganze Portion davon wäre nicht mehr so mein Ding, ein, zwei oder drei Probiergabeln allerdings schon 🙂

Die kanadische Küche ist, zumindest wenn man sich Lunch und Dinner ansieht,
eine Mischung aus französischem und englischem und Fast Food. Vieles, wie eben
die Poutine oder auch die Donuts im Chez Boris, ist sehr fettig. Beim Frühstück haben
wir da ganz andere Erfahrungen gemacht. Ich hatte gelesen, dass man hier
für gewöhnlich Pancakes, Bacon and Egg usw. frühstückt, überall wo wir gelandet
sind, gab es aber eher frische Granolas und französisches Gebäck.

Chez Tousignant
6956, rue Drolet

Montréal, QC

O’Thym

Das O’Thym habe ich während meiner Online-Recherchen für unseren Montréal Trip entdeckt. Das Besondere hier ist, dass es ein sogenanntes BYOB Restaurant ist: Bring Your Own Bottles. Scheinbar gibt es BYOB auch in den USA oder Australien, ich allerdings hatte von so etwas aber zum ersten Mal gehört und hielt es fälschlicherweise für etwas kanadisches. Aber macht ja nichts 😉 Eine eigene Weinflasche mit ins Restaurant zu nehmen, war auf jeden Fall eine sehr ungewohnte Situation – nicht zu vergleichen mit der mitgebrachten Brotzeit im Biergarten.

Das O’Thym hat mir supergut gefallen, das Ambiente ist hell, modern und gradlinig mit hübschen Details wie einfachen Glühbirnen als Lampen. Ausnahmsweise haben wir hier mal nicht gefrühstückt (ihr habt euch vielleicht schon gedacht, dass wir keine Flasche Wein zum Frühstück mitgebracht haben), sondern waren am Abend dort. Wobei Abend hier 18Uhr hieß, denn in Kanada isst man in der Regel schon früh (teils schon um 17Uhr) zu Abend und dementsprechend ist um z.B. 20Uhr nicht mehr so viel los.

Ihr müsst (!) die Root Vegetable Tatin mit Duck Confit probieren! Ente esse ich eigentlich nur bedingt gerne, aber es beinhaltet Ziegenkäse: etwas anderes zu nehmen stand quasi außer Frage 😉 – zumal die Auswahl eher klein gehalten ist. Max hatte Veal chop, Roggenrisotto mit Pilzen und Chinakohl, was auch sehr gut war und die abschließende Crème Brûlée war dann noch das i-Tüpfelchen ♡

O’Thym
1112, boul. de Maisonneuve East
Montreal, QC H2L 1Z5

Fairmount Bagels

Fairmount Bagels war der allererste Tipp, den wir für unseren Montréal-Aufenthalt erhalten haben. Mit der Begründung, dass man unbedingt auch kanadische Bagels probieren muss, weil die nochmal ganz anders seien, als die in den USA. New York und Montréal, habe ich nachher herausgefunden, gelten übrigens als Nordamerikas Bagel-Hauptstädte. Sehr witzig 😉 Ich muss auf jeden Fall gestehen, keinen Unterschied zu den New Yorker Bagels festgestellt zu haben…

Zumal ich in NYC einfach den b e s t e n Bagel überhaupt hatte
– aber dazu komme ich dann im nächsten Teil meines NYC Foodguides.

Fairmount Bagels kann ich euch aber trotzdem absolut empfehlen. Es gibt eine riesige Auswahl an Bagelsorten, klassisch wie z.B. Sesam, Mohn und Vollkorn aber auch süße Varianten mit Schokolade oder Blaubeeren und viele weitere Sorten. Klassisch belegt werden die Bagels, wie auch in NYC, mit „Schmear“, eine cremiger, megaleckerer Frischkäse in verschiedenen Sorten. Ich hab die Standardvariante Vollkorn und mit Schmear genommen, durfte aber auch Max’ Bagel mit Ham and Cheese probieren 🙂

Fairmount Bagel Bakery
74 Fairmount West
Montreal, QC  H2T 2M2  

Photocredits: 1 |  10 | 11 | | 12-13 | 14

3 Kommentare

  1. Wunderschöner Post. Mein Vater hat dort studiert und will mir irgendwann unbedingt die Stadt zeigen. Da kann ich mich ja schon mal freuen, bei den vielen leckeren Sachen!
    Liebste Grüße
    Carmen ♥

  2. Dilan sagt

    Bin gerade echt froh, deinen Blog entdeckt zu haben. Ich lieeeeebe deine Beiträge und wunderschöne Bilder. Bin echt begeistert 🙂

    Lots of Love, Dilan from  DILANERGUL

  3. Herrliche Bilder – und ich habe jetzt leider großen Appetit auf all die Köstlichkeiten! 😀
    Herzliche Grüße,
    Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.