Italien, Mailand, Reiseposts, Travel
Kommentare 31

Mailand zu Neujahr

Hallo ihr Lieben, mit etwas Verspätung melde ich mich heute auch endlich das erste Mal im neuen Jahr. Frohes Neues Jahr – falls man das am 11.1. noch sagen darf… 😉 Mein erster Post in 2016 ist endlich mal wieder einer für die Kategorie Travel, denn ich möchte Euch von ein paar wunderbaren Tagen berichten, die ich über Silvester in Mailand verbracht habe.

Zusammen mit ein paar lieben Freunden und meinem Verlobten sind wir am 30.12. in Mailand angekommen und bis zum 2.1. dort geblieben. Warum wir zu Silvester ausgerechnet auf Mailand gekommen sind, hat keinen speziellen Grund – es hat sich einfach so ergeben und war eine wirklich tolle Wahl.
Ich war zuvor noch nie in Mailand und hab mich gefreut wie ein Schneekönig endlich eine weitere italienische Stadt auf meiner Reiseliste abhaken zu können (als nächstes steht Florenz auf dem Plan). Vom schönen Bodensee aus sind wir mit dem Zug nach Mailand gefahren. Ich nehme es zwar immer wieder in Kauf, fliege aber höchst ungerne und die Zugfahrt vom Bodensee aus dauert durch die Alpen bloß knappe 4 1/2 Stunden (und die Landschaft über die Strecke ist wirklich herrlich). In Mailand angekommen hat uns der wunderschöne Mailänder Hauptbahnhof mit seiner Historismus Architektur begrüßt. Ein guter Start und eine prompte Erfüllung meiner Erwartungen an die Modestadt.

Ich bin übrigens ein großer Fan von Städtereisen im Winter. Auch in Paris war ich das erste Mal über die Weihnachts- und Silvestertage und ich fand es atemberaubend. Irgendwie erscheint es immer naheliegender solche Trips im Sommer zu planen, grade wenn es z.B. nach Italien geht, ein Land dass man ja eher mit Sommerurlaub und Mittelmeer verbindet. Aber man darf nicht vergessen, wie wunderschön all diese mediterranen Städte aussehen, wenn sie weihnachtlich geschmückt sind! Der Mailänder Dom mit einem riesigen geschmückten Weihnachtsbaum im Vordergrund und die ganzen hübschen Shoppingstraßen mit ihrer festlichen Beleuchtung sind mindestens genauso sehenswert, wie sie es im Sommer bei 28Grad sind 🙂 Ich würde fast sagen, dass es eine „Empfehlung“ von mir ist, solche Städte unbedingt auch mal über Weihnachtszeit zu besuchen 🙂

IMG_6592

IMG_6690

IMG_6670

Tag 1 // Auf dem Weg vom Bahnhof zum Hotel hat dann leider mein Koffer, liebevoll „der Käfer“ genannt, weil ich ihn grundsätzlich so voll stopfe, dass er nicht mehr stehen kann, sondern wie ein dicker Käfer auf den Rücken fällt, den Geist aufgegeben. Einerseits sehr schade (ich hatte ihn doch sehr ins Herz geschlossen (der Name Käfer hat ihn irgendwie vermenschlicht…) aber andererseits macht es mir grade auch schon wieder ziemlichen Spaß nach einem neuen Reisekoffer zu suchen. Mein Vorsatz für das Jahr 2016 ist auf jeden Fall mehr zu reisen (egal ob kurz oder lang, weit oder nah) und was könnte da perfekter passen als ein tolles neues Reisegepäck 😀 Habt ihr Tipps? Ich liebäugele mit den klassischen Hartschalen-Rollkoffern wie z.B. von Rimowa – in blau oder rot vielleicht. Die kann man wenigstens nicht mehr so überladen, dass sie ständig zu einer Seite umfallen 😀 Nachdem Koffer-Faupax jedenfalls, war ich heilfroh über das ziemlich perfekt ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz in Mailand. Man kann alle Bus- und Straßenbahnticket mit einer App buchen und bezahlen kommt eigentlich zu jeder Zeit ohne langes Warten oder Umsteigen zum Ziel. Wirklich sehr komfortabel und deutlich günstiger als überall mit dem Taxi hinzufahren (1,20€ vom Hotel ins Zentrum mit dem Bus vs. 14€ mit dem Taxi). Wenn ihr nach Mailand geht solltet ihr Euch auf jeden Fall die App „Azienda Transporti Milanesi“ und auch die app „it Taxi“ besorgen.

An unserem ersten Abend dann sind wir beim spontanen Drauflosstapfen in einer tollen Bar gelandet, im El Tombon de San Marc im Ausgeh-Viertel Brera. Die Bewetungen auf Tripadvisor sind eher durchwachsen, uns hat es aber gut gefallen. Die Auswahl auf der typisch italienische Aparetivo-Bar (auch in z.B. Rom ist es üblich, dass man sehr spät zu Abend isst und davor zum Aperetiv in eine Bar / ein Bistro geht, wo man zum z.B. Wein kleine Snacks dazu bekommt, oder wo eben eine kleine Snack-Bar aufegebaut ist) und auch der Wein waren klasse. Gegen 23Uhr sind wir (ziellos) weiter gezogen und im Fashion Cafe gelandet. Nach dem eher rustikalen El Tombon de San Marco ein ziemliches Kontrastprogramm, das aber perfekt zu meinen Vorstellungen zum Nachtleben in Mailand gepasst hat. Sehr stylisch, elegant und mit einem kleinen Industrietouch eingerichtet, dafür aber natürlich auch mit nicht grade günstigen Preisen (1 Glas Weißwein 9€).

IMG_6605

IMG_6618

IMG_6624

IMG_6616

Tag 2 // Nachdem ich mich den ganzen ersten Abend wahnsinnig gefreut hatte, die Stadt endlich bei Tag zu erkunden und alles, was im Dunkeln so hübsch weihnachtlich beleuchtet war, bei Sonnenschein zu sehen, muss ich jetzt ganz offen zugeben, dass ich ein bisschen „enttäuscht“ war.Enttäuscht trifft es vielleicht nicht wirklich, aber sagen wir einfach, ich hatte mir Mailand ganz anders vorgestellt. Bei  d e r Modestadt Italiens habe ich an Straßen voller weißer, gepflegter imposanter Renaissancegebäude gedacht, eines neben dem anderen. Tatsächlich findet man so etwas dort aber nur vereinzelt. Klar, es ist Italien, natürlich sind dort viele wunderbare Gebäude und Gassen – aber im Vergleich zu anderen italienischen Städten ist das Stadtbild doch eher weniger historisch geprägt. Mein Verlobter hat Mailand liebevoll (und ohne irgendjemanden hier zu Nahe zu treten 😉 ) als das Stuttgart Italiens betitelt – ein absolutes Shoppingparadies, aber nicht grade auf Platz 1 der Schöne-Städte-Liste. Nichts desto trotz ist es z.B. grade um den Mailänder Dom herum natürlich wunderschön. Die riesige Piazza del Duomo und mitten drauf der atemberaubende, gigantische Dom. Daneben die berühmte Galleria Vittorio Emanuele II aus dem 19. Jahrhundert, in der sich unter anderem Prada und Louis Vuitton befinden. Zur anderen Seite der Galleria, an der Piazza della Scala befindet sich dann die Mailänder Scala, die natürlich auch unbedingt angesehen werden muss bei einem ersten Mailand-Trip und die auch wenn sie von Außen nett anzusehen ist, von Drinnen (was wir leider nicht gesehen haben) um einiges imposanter sein muss. Von dort aus ein paar hundert Meter weiter gelangt man dann, am Armani-Kaufhaus vorbei, in die Via Monte Napoleone, das Luxus-Shoppingviertel der Stadt. Die Straßen hier waren wunderbar geschmückt, aus Lautsprechern tönte weihnachtliche Musik und es reihte sich eine das Shoppingherz erwärmende Edelboutique neben die andere – ganz zu schweigen davon, dass gefühlt jedes zweite Geschäft ein gigantischer Dolce&Gabbana ist. Mitten drin befindet sich die Via d’Uomo, eine Einkaufstraße voller Herrenboutiquen und am Ende vom Viertel gelangt man dann in Richtung des „normalen“ Einkaufszentrum Mailands, in der es auch weit mehr Geschäfte als das Shoppingherz begehrt gibt 🙂

IMG_6626

IMG_6632

IMG_6648

IMG_6645

IMG_6652

Der Silvesterabend // Für den Silvesterabend hatten wir im Vorfeld im Restaurant/Mozzarellabar Obica in Brera reserviert. Ohne Reservierung hätten wir definitiv auf der Straße gesessen, jede noch so kleine Bar in Brera war rappelvoll und die ganze Nacht lang durchgereserviert. Das Obica ist eine Kette in Mailand. Das Ambiente ist herrlich schön, mir gefallen so moderne eher dunkle Designkonzepte sehr und Essen, wir hatten Vorspeisen, Pizza, Salat, Dessert und natürlich jede Menge verschiedenen Mozzarella zu allem, war super lecker. Mein (riesiger) Salat mit Ofengemüse, Babyspinat bspw. kostete 11,50€ + 5,50€ für eine Extraportion Mozzarellakugeln dazu. Um 22Uhr mussten wir dann (leider) unseren Tisch räumen und sind durch Brera geirrt um eine Bar zu finden, in der wir ins Neue Jahr feiern können. Das erwies sich zwar als schwerer als gedacht, da alles voll war, am Ende sind wir aber in nett untergekommen und konnten von einer kleinen Gasse aus das (bescheidene aber hübsche) Mailänder Feuerwerk um 0:00Uhr genießen. Anschließend sind wir weiter gezogen und haben eine wirklich wunderbare Neujahrsnacht in Mailand verbracht. Die Stimmung in den Bars, Restaurants und Clubs war gigantisch und ansteckend, richtig toll 🙂

IMG_6627

IMG_6641

Neujahr // Zu einem s e h r späten Frühtück haben wir uns am 1.1. aufgemacht in Richtung Zentrum. Wie in dem etwas ausserhalb gelegenen Viertel von unserem Hotel, hatten auch mitten in Mailand an Neujahr viele Restaurants und die Geschäfte sowieso, geschlossen. Glücklicherweise waren wir schon am 31. im Panini Durini. Wieder eine Kette, ein sehr hübsches, modernes Caffe/Bistro mit den leckersten Paninis, Tramezzinis, Salaten, süßen Kleinigkeiten überhaupt und mit sehr fairen Preisen dazu (obwohl sich das Caffe in dem wir waren direkt am Dom befindet). Ansonsten sind wir noch einmal durch die Straßen der Innenstadt gezogen, haben hübsche Gassen entdeckt und die Ruhe genossen.

Am Abend sind wir zwar dann zwar ins Stadtviertel Navigli, in dem sich wie in Brera das hauptsächliche Mailänder Nachtleben abspielt gefahren, haben es aber ganz gemütlich angehen lassen. Das Viertel ist wunderschön romantisch. „Die Navigli sind ein System von Kanälen und Wasserstraßen, deren Bau sieben Jahrhunderte dauerte und die den Lago Maggiore, den Comer See, den Fluss Ticino und Po verbinden (s. hier). Hier reihen sich entlang des Wasser Restaurants, Cafes, Bars und Eisdiehlen aneinander, alles ist beleuchtet und wirkt unglaublich charmant und einladend. Nachdem wir nach langer Suche (überall war es voll) noch zum Essen untergekommen sind, sind wir noch lange einfach nur die Gassen der Kanäle spaziert und haben die, trotz der winterlichen Temperaturen, mediterrane Atmosphäre genossen. Und am 2.1. ging es dann (leider) auch schon wieder zurück in die Heimat.

IMG_6660

IMG_6663

IMG_6704

So, das Fazit diesen sehr s e h r langen Textes ist: Mailand ist froßartig. Es hat vielleicht nicht das schönste Stadtbild, aber die Atmosphäre, grade in der geschmückten Weihnachtszeit ist wirklich herrlich schön und die Stadt bietet perfekte Möglichkeiten für eine herrliche Silvesternacht. Ich kann nur nochmal sagen, dass ich es wirklich wunderbar finde, mediterrane Städte wie Mailand in der schönen Weihnachtszeit zu besuchen und nicht immer nur den typischen Sommer-Eindruck zu sehen 🙂 

Wie habt ihr Silvester verbracht? Habt ihr Tipps für mich, wenn ich Mailand trotzdem auch auf jeden Fall noch einmal im Sommer besuchen möchte? 🙂

31 Kommentare

  1. Nicole sagt

    Huhu..
    Sehr schöner einblick und wirklich beeindruckende Bilder 😉
    Das Haut mit der Schleife finde ich sehr entzückend ^^

    Ich hab Silvester mit meinem Freund verbracht. Wir haben uns einfach einen DVD-Abend gemacht. wir sind beide keine Freunde von Silvester.

    LG

    • danke 🙂 ja das fand ich auch total hübsch!
      ich finde silvester ganz gemütlich zu zweit kann total schön sein. sowas hab ich auch schon ab und an gemacht – wir versuchen immer, jedes jahr was anderes zu machen. mal gemütlich, mal essen gehen nur zu zweit, mal was besonderes wie dieses jahr. ich kann mir gut vorstellen, nächstes jahr auch einfach nur gemütlich zuhause zu bleiben und vielleicht mal blei zu gießen oder so 🙂

  2. Oh wow ! Ich muss zugeben, dass ich Milano bisher noch gar nicht auf meiner „Reiseliste“ hatte und denke ich sollte das gaaanz dringend ändern! Tolle Eindrücke 🙂 Ich mag Städtereisen im Winter übrigens auch sehr gern und war im Dezember in London 🙂

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    • wie schön! london über weihnachten stelle ich mir auch ganz wunderbar vor – ich muss da spontan irgendwie an harry potter denken 😀 das werde ich sofort auf meine liste setzen, danke 🙂

  3. Das klingt doch wirklich nach einem gelungenen Kurzurlaub. Ich hatte bisher Mailand so gar nicht auf dem Schirm, aber sollte mir das dann wohl noch einmal überlegen 🙂

    Liebste Grüße,
    Marina

  4. Du wirst lachen, ich war in meinem Leben noch nicht in Italien 😀 Eigentlich ziemlich untypisch und eigentlich war es nie ein Urlaubsziel von mir. Aber deine Bilder haben mich definitiv umgestimmt.
    So unglaublich tolle Architektur, da schlägt mein herz einfach höher. Danke für die Impressionen

    Grüße
    http://hydrogenperoxid.net

    • ach was, ich kenn sowas total gut. mein elternhaus steht nur ca. 3 stunden von der holländischen grenze entfernt und ich kenne keine person ausser mir, die tatsächlich noch nie in holland war 😉
      wenn du architektur magst, solltest du italien aber auf jeden fall ganz schnell auf deine reiseliste setzen 🙂

  5. Tolle Einblicke. Ich war noch nie in Mailand, wollte jedoch gerne mal dorthin. Silvester dort zu verbringen klingt super interessant. Ich hätte nicht gedacht, dass es dort während der Weihnachtszeit so toll aussieht. Echt schön. Mein Freund und ich haben uns mit Freunden getroffen, Raclette gegessen und rein gefeiert. Sehr klischeehaft eben. 🙂

    Lisa Jasmin
    http://www.Dearfashion.de

    • ich glaube auf raclette und vielleicht bleigießen mit freunden könnte es bei uns nächstes silvester auch hinauslaufen. was gemütliches an silvester haben wir schon lange nicht mehr gemacht, da wirds mal wieder zeit 🙂

  6. Was für ein schöner Post! War auch schon ein paar Mal in Mailand, aber immer jeweils nur für einen Nachmittag, daher kenne ich nur die unmittelbare Innenstadt. Muss mir auch mal mehr Zeit nehmen!

    Liebe Grüße
    Patricia

    • Danke dir 🙂 Ich habe ausser auf den Wegen Hin und Her eigentlich so gut wie nur die Innenstadt gesehen. Die ist ja auch ziemlich weitläufig. Ich bin mir auch ehrlich gesagt, von dem was ich sonst so gesehen habe, ob es sich lohnt auch die äußeren Bezirke ausgiebig zu erkunden…

  7. Hübsche Eindrücke und eine sehr charismatisch wirkende Stadt 🙂 Liebe Grüße, Anja

  8. Tolle Bilder und Eindrücke aus Mailand hast du da. Die Tage nach Weihnachten und Silvester habe ich auch mit meinem Freund in einer Stadt verbracht, die man typischerweise vielleicht eher im Sommer besucht hätte – wir waren in Barcelona. Und es war einfach unheimlich gut. Vielleicht sollten wir nächstes Mal auch nach Milano… 🙂

    Liebe Grüße,

    Lenn von http://www.fridoandlenn.com

    • Danke! Ach schön, in Barcelona war ich auch noch nicht. Dann hattest du ja ein ähnliches Programm über Silvester, cool! 🙂

  9. wow was für ein ausführlicher Post, die Fotos sind alle wirklich wahnsinnig schön ! Das macht mich direkt noch neugieriger!

  10. Achja Mailand ist wirklich schön. Wir waren vor ich glaube zwei Jahren gemeinsam dort und fanden es auch wunderschön. Allerdings war es da schon warm 🙂 Florenz ist aber auch bezaubernd 😉
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    • wie schön 🙂 ja auf florenz freue ich mich auch schon sehr. da muss es aber auch nochmal viiel hübscher und historischer sein 🙂

  11. Ach ja, das schöne Mailand. Tatsächlich finde ich Mailand nicht halb so schön wie Florenz -du kannst dich also schon auf die Reise freuen! Florenz ist ganz wunderbar und irgendwie anders, ich liebe es 🙂 Aber auch Mailand mag ich ganz gerne, mein Gastvater von meiner Au-Pair Zeit in Italien kam aus Mailand und wir waren ziemlich oft da. Leider habe ich es noch nicht in die Scala geschafft, aber es steht irgendwo auf meiner imaginären Liste, falls ich irgendwann genug Geld haben sollte! Die Zugfahrt durch die Alpen finde ich auch viel besser als zu fliegen. Bevor ich mal mit dem Zug gefahren bin, war ich schon mehrmals in Italien gewesen, aber diese riesigen Berge hatte ich noch nicht gesehen… das lohnt sich auf jeden Fall, finde ich 🙂 Tolle Fotos hast du gemacht und siehst wie immer sehr gut aus!

    Liebe Grüße und auch ganz verspätet noch: Frohes Neues! 🙂

    • hallo nina 🙂 vielen dank für deinen lieben kommentar! ja, ich bin mir sicher, dass florenz nochmal eine ganz andere hausnummer ist, das hab ich bis jetzt von so gut wie jedem gehört, der beide städte kennt. ich hoffe, dass ich es dieses jahr dort hin schaffe 🙂 oh schön, dann warst du als aupair in italien, toll <3 ich überlege grad noch schnell im master ein auslandssemester in italien einzubauen. mal schauen, wie es sich entwickelt.
      danke für die lieben worte 🙂 und auch ein verspätetes frohes neues jahr zurück 😉

  12. Wow! Silvester in Mailand hört sich ja echt toll an 🙂 Übrigens darf man wohl bis zum 15.1 oder so noch frohes neues wünschen! 😀

    • ah, gut zu wissen! ich hab heute noch gemeint, dass man das 2 wochen nach silvester wohl nicht mehr sagen kann – aber da muss ich mich wohl berichtigen 😉

  13. wow das klingt nach einem tollen silvesterfest! mailand möchte ich auch unbedingt mal sehen. bisher war ich nur ein einziges mal in italien – zum skifahren XD und da war ich 12 oder 13. wir haben dieses jahr in baden-baden gefeiert, im kurhaus casino. das war ein toller abend. 4 uhr zuhause und einen ordentlichen kater am nächsten morgen gehabt XD aber es war toll. was ich mal gehört habe: in schweden darf man sich so lange ein gutes neues jahr wünschen, bis man seine tannenbäume entsorgt hat, und das ist traditionell am 13. januar. ‚knut‘ lässt grüßen 😉

    liebe grüße
    dahi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.